top of page

Gründer und erster Vorsitzender der DAKA
Biografie von Park Kyong Ju

Park Kyong Ju (geb. 1968, Seoul) absolvierte das Printmaking Department, Collage of Fine Arts, Hongik University in Korea und erhielt ein Diplom in Film und Fotografie von der HBK Braunschweig in Deutschland. Seit ihrem Studium in Deutschland arbeitet sie zum Thema „Migration“. Sie arbeitete als bildende Künstlerin, Filmemacherin, Dramatikerin, Theaterregisseurin, Journalistin und Social Designerin. Ihre Hauptwerke sind „Wanderarbeiter in Berlin“ (Foto, 1999), „Nach Deutschland entsandte Krankenschwestern“ (Foto, 2000), „Erinnerung in Deutschland – Bergleute nach Deutschland entsandt“ (Videoinstallation, 2000) „Wanderarbeiter in Seoul“ (Foto, 2001), „Was ist Leben? - Musikprojekt von Wanderarbeitern“ (Projektmusikalbum, 2002), „In a Dream Country – Leben von Migrantinnen“ (Kunstbuch, herausgegeben vom Human Rights Center der Frauen von Migranten, 2004), „Migrant Workers‘ Performance for Election Campaign“ (Aufführung , 2004), Erinnerst du dich an mich?(Lecture Performance, 2010), Yeosu, Beginning, Middle, and the End; (Medienexperimentelles Stück, 2010), Ran's Diary (Medienexperimentelles Stück, 2011), Future Story (Medienexperimentelles Stück, 2012), Theater ohne Schauspieler ( Medienexperimentelles Stück, 2013), Migrant Worker's Broadcast (Internet Alternative Media, 2005~2009), mehrsprachiger Broadcaster SALAD TV (Internet Alternative Media, 2009~2012), Social Enterprise SALAD (multikulturelle Gruppe für darstellende Künste, 2009~ heute).

Seit 2020 arbeitet sie als nicht ständiges Mitglied des Arts Council Korea und arbeitet hart daran, ein Visasystem für freiberufliche Künstler einzuführen und Künstlern mit ausländischer Nationalität Qualifikationen für die Beantragung von Fördermitteln zu gewähren. Seit April 2022 arbeitet sie mit ausländischen Künstlerinnen und Künstlern daran, die Verwaltungsvorschriften und -richtlinien des Gesetzes über die Rechte und Gewährleistungen der Künstlerinnen und Künstler und des Künstlerwohlfahrtsgesetzes für ausländische Künstlerinnen und Künstler zu verbessern. Im August 2022 schlug sie die Gründung von DAKA vor, damit mehr Migrantenkünstler an dieser Bewegung teilnehmen könnten, und sie fungierte als erste Vorsitzende.

[크기변환]박경주님 사진01(5x7)_edited_edited.jpg

Professioneller Hintergrund

2022 ~ Gegenwart

Vereinigung verschiedener Künstler Koreas

Gründer und erster Vorsitzender

Schlug die Gründung dieser Organisation vor und fungierte als erster Vorsitzender, um das System der Gesetze in Bezug auf kulturelle Rechte und kulturelle Wohlfahrt zu verbessern, um Gleichberechtigung und Sozialleistungen für ausländische Künstler zu gewährleisten.

2020 ~ Gegenwart

Kunstrat Korea

Verwaltungsratsmitglied (nicht exekutives Mitglied)

Sie arbeitete als Komiteemitglied für den interdisziplinären Kunstbereich und arbeitete an der Verbesserung des Aufenthaltsstatussystems für eingewanderte Künstler und an der Ausarbeitung von Richtlinien.

2009 ~ Gegenwart

Theater SALAT

Gründer, Präsident und  Art Director

Entwarf über 20 Performance-Stücke und führte sie in Seoul sowie landesweiten Theatern und Institutionen auf. Die meisten von ihnen beschäftigten sich mit Fragen der kulturellen Vielfalt und Migration, und sie schrieb und führte Regie bei dem Drehbuch. Ihr Auftritt traf mehr als 100.000 Zuschauer. Das Salad Theatre ist eine Künstlergruppe, die sich aus asiatischen Einwanderern zusammensetzt.

2005-2012

Social-Media-Salat-TV

Wanderarbeiterfernsehen

Gründer und Präsident 

Schreiben und Berichterstattung für SALAD TV (2009–2012) und   Migrant Worker’s TV (2005–2009) mit Fokus auf Migrantinnen, Migranten und Fragen der kulturellen Vielfalt sowie das Problem von undokumentierten Wanderarbeitern und Flüchtlingen .

Beide waren unabhängige Internetmedien, und als Hauptmitglieder nahmen auf Migranten spezialisierte Journalisten und Bürgerreporter teil.

1999 ~ 2000

Koreanischer Verein Berlin

Generalsekretär

Während ihres Studiums in Deutschland interessierte sie sich für das Thema Einwanderung, als sie bei einer koreanischen Vereinigung arbeitete, die sich aus nach Deutschland entsandten koreanischen Bergleuten und Krankenschwestern zusammensetzte. In dieser Zeit begann sie, Werke über Migration und Diversität zu schaffen.

Preise und Auswahl

2021 Gewinner des E-Book-Verlagsprojekts Millie & Brunch, Brunch-Buch. (Reportageromane aus Park Kyongju)

2019 Auswahl des Künstlers zur Unterstützung des Ausstellungsraums durch das Seoul Museum of Art (Einzelausstellung)

2017 Donga Multicultural Prize der Zeitung Donga, unterstützt von LG.

2015 Auswahl des Produktionsfonds des EBS International Documentary Festival (Experimenteller Dokumentarfilm „Looking for Ran')

2013 Auswahl von gemeinsam gesponserten Werbeaufführungen des Arts Council Korea – Zentrum für darstellende Künste (Experimental Live Broadcasting Theatre „Theater without Actor“)

2012 Ausgewählt als Aufführung auf Einladung, 14. Seoul Marginal Theatre Festival, Seoul. (Experimentelles Theater  „Zukunftsgeschichte“)

2011 Blindman's Daughter's Prize <Multicultural Guide Grand Award> der Gachun Cultural Foundation

2011 Ausgewählt als Aufführung auf Einladung, 13. Seoul Marginal Theatre Festival, Seoul. (Experimentelles Theater „Lan's Diary“)

2010 Ausgewählt als Aufführung auf Einladung, 12. Seoul Marginal Theatre Festival, Seoul. (Experimentelles Theater „Yeosu_Anfang, Mitte und Ende“)

2009 Woman Artist of the Year Prize <Culture and Arts Special Award> von Women's News / Women & Culture Network, unterstützt vom koreanischen Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus. 

2007 Internet Media Prize <Special Award> von Korea Internet – media Journalists Association 

2006 Endgültige Nominierung für den Human Rights Press Award durch die Abteilung Korea von Amnesty International

2005 Ausgewählt für die Ausstellungsförderung der Joheung-Galerie Künstler von Joheung Bank (Einzelausstellung „Leben von Migrantinnen“)

2001 Insa Art Space Ausstellungsförderung Künstler des Arts Council Korea (Einzelausstellung „working Holiday“)

1996 Ausgewählt als offizieller Screening-Film, Hamburger Kurzfilmfestival (Kurzfilm)

1995 Ausgewählt als offizieller Vorführungsfilm, Filmfest Braunschweig (Kurzfilm)

1995 Ausgewählt als offizieller Vorführungsfilm, Theaterfest Braunschweig (Kurzfilm)

1995 Ausgewählt als offizieller Screening-Film, Internationales Underground-Filmfestival Berlin (Kurzfilm)

Call 

02-2254-0517

E-Mail 

Folgen

  • Facebook
bottom of page